Ein neues Miteinander

Die Nachfrage nach Martinshof Bio-Heurindfleisch ist in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen. Trotzdem wollen wir den Tierbestandes bei uns am Hof nicht vergrößern. Unsere Herde ist groß genug. Was also tun, damit jeder der Fleisch vom Bio-Heurind will, auch eines bekommt. Wir haben uns auf eine unserer Stärken besonnen: auf das Miteinander.

Wir machen einfach das, was wir immer machen. Und haben uns für die Erzeugung von Martinshof Bio-Heurindfleisch einen Partner gesucht. Einen, bei dem Rinder mit Namen & Hörner in Mutterkuhhaltung heranwachsen, bei dem die Tiere mit hofeigenem Gras & Heu (kein Kraftfutter) gefüttert werden und den Sommer auf der Alp verbringen – wie bei uns!

Mit Bernadette und Reinhard Schneider, die gemeinsam mit ihren 4 Kindern einen Bio-Bauernhof in Andelsbuch bewirtschaften, haben wir unsere Partner gefunden. Hier leben Mutterkühe mit ihren Kälbern und die Rinder im Laufstall (Kompoststall). Jeden Sommer ziehen die Tiere auf die familieneigene Alpe Finne und die Guntenalpe, auf der übrigens auch seit vielen Jahren ein Teil unserer Mutterkühe den Sommer verbringt.

Und das Beste ist, dass bei Familie Schneider einfach die ganzheitliche Denkweise gut zu uns passt: Bodenfruchtbarkeit, Tierwohl und Kreislaufwirtschaft – das wird bei den Schneiders gelebt.