Frisch auf den Tisch!

Martinshof Eier kommen garantiert aus Vorarlberg, genau genommen entweder aus Buch, Alberschwende, Koblach oder Langen und sie bleiben auch in Vorarlberg.

So garantieren wir eine nachhaltige Logistik mit kurzen Wegen und vor allem, dass unsere Kunden ein frisches Produkt erhalten. Wir leeren zweimal täglich die Nester im Hühnerstall, die Eier werden mit dem Erzeugercode bestempelt und verpackt. Dann werden sie bei uns abgeholt und sind am nächsten Morgen im Kühlregal.

Frische Eier tauchen ab!

Um zu erkennen wie frisch ein Ei tatsächlich ist, genügt es das Ei in ein Wasserglas zu legen: entweder es schwimmt oder es sinkt zu Boden. Je älter das Ei, umso größer wird die Luftkammer, da das Wasser aus dem Innern verdunstet. Ein altes Ei schwimmt daher an der Wasseroberfläche. Frische Eier sinken zu Boden. Mit zunehmendem Alter richtet sich das Ei auf.

Frische Eier sind auf einem hohen Niveau!

Die Frische zeigt sich auch gleich nach dem Aufschlagen. Läuft das Eiklar wässrig auseinander und der Dotter ist flach handelt es sich um ein älteres Ei. Bei einem frischen Ei umschließt ein fester Eiweißring den hochgewölbten Dotter.

Frische Eier sind leise!

Schüttelt man ein Ei und hört ein schwappendes Geräusch, so lässt das sowohl auf eine größere Luftkammer, als auch auf wässriges Eiklar schließen. Man hat ein älteres Ei zur Hand. Beim Schütteln von frischen Eiern hört man nichts.

Die richtige Lagerung

Die gebräuchliche Redewendung „jemand/etwas, wie ein rohes Ei behandeln“ kommt nicht von ungefähr. Für einen unbedenklichen Eiergenuss gibt es ein paar Punkte, die zu beachten sind. Dabei beginnt die richtige Lagerung der Eier direkt nach dem Kauf.

Eier kühl und dunkel lagern.

Die Natur hat das Wunder Ei mit einem dünnen Häutchen auf der Eischale ausgestattet, das das Eindringen von Keimen verhindert und die Haltbarkeit gewährleistet. Dieser natürliche Schutz wird beeinträchtigt durch starke Temperaturschwankungen (z.B. Transport im überhitzten Auto), Nässe und direkter Sonneneinstrahlung. Deshalb die Eierschale bitte nie abwaschen und eine konstant kühle und dunkle Lagerung, am besten im Kühlschrank, gewährleisten.

Eier in geruchsneutraler Umgebung aufbewahren.

Durch einige tausend kleinste Poren in der Eischale können Gerüche sehr leicht eindringen, deshalb Eier auf keinen Fall unmittelbar neben stark riechenden Lebensmitteln lagern.

Eier immer mit der stumpfen Seite nach oben lagern.

An der stumpfen Seite des Eies ist die Luftkammer. Eine Lagerung des Eies mit der stumpfen Seite nach unten führt dazu, dass die Luft nach oben aufsteigen will. Dadurch löst sich die innere Haut von der Eischale. Keime und Gerüche können so viel leichter eindringen.